Vinaora Nivo Slider 3.x

Assessment

Für eine bestehende oder neue Position in einem Unternehmen wird die optimale Besetzung gesucht. Ziele sind einerseits bestmögliche Effizienz und Minimierung des Risikos von Fehlbesetzungen, andererseits die bestmögliche Nutzung und Weiterentwicklung des Potenzials und damit die Motivation der betroffenen Personen.

Das Assessment (Standortbestimmung, Fähigkeits- und Potenzialabklärung bezogen auf das Anforderungsprofil sowie die Stellenbeschreibung) dauert in der Regel einen Tag und stellt eine wichtige, jedoch nicht die einzige Entscheidungsgrundlage für das Unternehmen (in der Regel Linienvorgesetzte und Personalverantwortliche oder Verwaltungsrat) dar.

Im Unterschied zum Selektionsassessment (zur Besetzung einer offenen Position, Assessment Center) geht es beim Entwicklungsassessment (Development Center) darum, bei einem oder mehreren bestehenden Mitarbeitenden eine umfassende Fähigkeits- und Potenzialabklärung vorzunehmen, um die Grundlage für eine kurz-, mittel- oder längerfristige Karriereplanung zu legen.

Ein diesbezügliches Bedürfnis kann selbstredend auch bei einer Privatperson entstehen, ohne Auftrag eines Arbeitgebers, wenn die persönliche Situation analyisert und Perspektiven aufgezeigt werden sollen.

Vor dem Assessment besprechen Auftraggeber und Assessor die Ausgangslage sowie die Anforderungen bezüglich der Besetzung der offenen Stelle. Jedes Assessment ist modular aufgebaut und wird individuell entsprechend der Anforderungen erstellt und strukturiert.

Das Gutachten zum Assessment umfasst üblicherweise 7 bis 12 Seiten und geht detailliert auf die Stärken und Schwächen des Kandidaten resp. der Kandidatin ein. Neben der gegenwärtigen Bestandesaufnahme mit klarer Schlussfolgerung resp. Empfehlung im Hinblick auf die zu besetzende Position werden auch prognostische Aussagen gemacht (siehe detaillierte Beschreibung Prognostisches Assessment): Entwicklungspotenziale, die Voraussetzungen zu deren Freisetzung sowie die voraussichtliche Dauer, bis diese (Weiter-) Entwicklung in der vorgesehenen Position resp. Funktion im gewünschten Ausmass genutzt werden kann. Bei Bedarf wird eine Ergebnisbesprechung mit dem Auftraggeber durchgeführt.

Dem Kandidaten resp. der Kandidatin wird, nachdem das Gutachten dem Auftraggeber zugestellt worden ist, ein zweistündiges Feedbackgespräch angeboten, in dem eine Kopie des Gutachtens ausgehändigt und die Erkenntnisse und Fragen sowie, in konzentrierter Form, Empfehlungen und Möglichkeiten der Weiterentwicklung besprochen werden.

Im Sinne der Qualitätssicherung ist es willkommen, den Kontakt mit dem Auftraggeber zu halten und die längerfristige Entwicklung der eingestellten Personen auch nach mehreren Jahren zu überprüfen.

Die Entscheidung zu einem professionellen Assessment bringt einen unschätzbaren Mehrwert sowohl für das Unternehmen als auch für die potenziellen neuen Mitarbeitenden, denn die Möglichkeiten, Chancen und Risiken einer Zusammenarbeit werden detailliert aufgeführt und analysiert.

Detaillierte Beschreibung und weiterführende Informationen zu Vorgehen und Ablauf: Vom Potenzial zur Fähigkeit und Motivation - Assessment und Entwicklung.